Navigation und Service

Inhalt

Vergabeverfahren

Merkblatt / Datenblatt für Vorschläge

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) vergibt jährlich den Deutschen Kurzfilmpreis auf Vorschlag der Jurys Deutscher Kurzfilmpreis (Spielfilm) und Deutscher Kurzfilmpreis (Animationsfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Sonderpreis).

Der Deutsche Kurzfilmpreis kann verliehen werden für:

Spielfilme:
bis 10 Minuten und mehr als 10 bis 30 Minuten: insgesamt 6 Nominierungen, davon jeweils 1 x Filmpreis in Gold

Dokumentarfilme:
bis 30 Minuten: 2 Nominierungen, davon 1 x Filmpreis in Gold

Animationsfilme:
bis 30 Minuten: 2 Nominierungen, davon 1 x Filmpreis in Gold

Experimentalfilme:
bis 30 Minuten: 2 Nominierungen, davon 1 x Filmpreis in Gold

Zusätzlich kann ein Sonderpreis für Filme mit einer Laufzeit von mehr als 30 - 78 Minuten (einschließlich Vor- und Abspann) vergeben werden.

Die Dotierungen betragen für die Nominierung 15.000 Euro, für den Filmpreis in Gold 30.000 Euro und für den - fakultativen - Sonderpreis 20.000 Euro.

Einbezogen in den Wettbewerb sind auch fernsehproduzierte Kurzfilme, wenn der Fernsehsender der Kinoauswertung zustimmt und der Produzent/die Produzentin diese beabsichtigt.
Vorschläge für eine Auszeichnung können

  • Verbände und Einrichtungen des deutschen Films bis zum 01. Juni 2017
  • die Mitglieder der oben genannten Jurys bis zwei Wochen vor Beginn der Auswahlsitzung einreichen.

Es wird gebeten, folgende Hinweise zu beachten:


1. Für die Einreichung der Vorschläge an die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien - Filmreferat K 35 - Postfach 17 02 90, 53108 Bonn, ist das beigefügte Datenblatt zu verwenden. Es ist nach Unterzeichnung durch die vorschlagsberechtigte Stelle in 8-facher Ausfertigung dem Filmreferat zuzusenden.
2. Der Film muss im Jahr der Preisvergabe oder im vorausgegangenen Jahr fertig gestellt worden sein. Filme, die vor diesem Zeitraum fertig gestellt worden sind, können nicht berücksichtigt werden.
3. Als Kurzfilme gelten Filme in deutscher Sprache mit einer Vorführdauer von einer bis höchstens 10 bzw. 30 Minuten (25 Bilder/sec.) einschließlich Vor- und Abspann.
4. Fristgerecht eingegangene Vorschläge werden an die Jurys Deutscher Kurzfilmpreis weitergeleitet, wenn die in dem Datenblatt erbetenen Auskünfte über den eingereichten Film vollständig erteilt worden sind.
5. Ein Vorschlag findet nur Berücksichtigung, wenn der Film im Format DVD oder Blu-ray fristgerecht an das Bundesarchiv, Filmförderung, Fehrbelliner Platz 3, 10707 Berlin, übersandt wird. Hierzu ergeht eine gesonderte Aufforderung an den Hersteller/die Herstellerin.
6. Für die Kategorie "Sonderpreis" findet eine Vorsichtung durch die Jury statt. Mit der Zusendung des Datenblattes (siehe 1.) sind bei der BKM sechs DVDs/Blu-rays des vorgeschlagenen Films einzureichen.
7. Hersteller bzw. Rechteinhaber müssen damit einverstanden sein, dass der Film den Jurys entsprechend deren Zeitplan vorgeführt wird. Der Hersteller bzw. Rechteinhaber muss weiter damit einverstanden sein, dass der Film im Falle einer Auszeichnung innerhalb einer Präsentation im Rahmen der Vergabe des Deutschen Kurzfilmpreises vorgeführt und gegebenenfalls in Ausschnitten im Fernsehen ausgestrahlt wird. Entsprechendes gilt auch für Maßnahmen im Zusammenhang mit der Öffentlichkeitsarbeit anlässlich der Preisverleihung. Ebenso muss die Zustimmung erteilt werden, dass der Film auf der Film-Tour "Deutscher Kurzfilmpreis Kinotournee" in ausgewählten deutschen Städten präsentiert wird. Das Honorar für diese Verwertung der nominierten bzw. ausgezeichneten Filme gilt als durch die ausgezahlten Prämien abgedeckt. Des Weiteren muss der Hersteller damit einverstanden sein, dass seine Daten dem Bundesarchiv für die Pflichtregistrierung zur Verfügung gestellt werden.
8. Weitere Hinweise zum Deutschen Kurzfilmpreis ergeben sich aus den Filmförderungsrichtlinien des BKM und dem "Informationsblatt zum Deutschen Kurzfilmpreis". Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Filmreferat K 35, Postfach 17 02 90, 53108 Bonn, Tel.: 0228/99 681 3672, E-Mail: sebastian.schmidt@bkm.bund.de.